Diese Gluthitze …

Posted Juni 26th, 2019 in Berichte von Markus Obergfell

… macht wohl auch den Vögeln zu schaffen. Die Nistkasten hängen an der Nordwestsseite, wo die Sonne ab 16 Uhr hinkommt. Bis anhin – also die letzten zehn Jahre – haben wir keine Hitzeopfer zu beklagen. Also hoffen wir auf Abkühlung die nächste Woche – für Mensch und Tier.

Sommerliche Grüsse vom Rhein

Na endlich ….

Posted Mai 11th, 2019 in Berichte von Markus Obergfell

Liebe Spyrenfreunde
So lange wie dieses Jahr mussten die Beobachter schon lange nicht mehr warten. Nun ist es am 10.5. endlich gelungen, das Bild zu verteilen. Weil man lange nicht wissen konnte, wie das ausgeht, gibt es jetzt eine zweite Kamera, die über eine andere Technologie verteilt wird und ein anderes Nest zeigt. Dieser Link führt zu youtube/live. Grosser VorteiL. Man kann vier Stunden zurückschauen.
Hoffentlich hält die Technik durch, bis die Jungen da sind.
Herzlichst
Die Basler Spyrenbloger

Das war 2018

Posted August 10th, 2018 in Berichte von Markus Obergfell

Liebe Spyrenfreunde nah und fern
2018 war geprägt durch ein brütendes Paar im Internetnest, das KEINE Eier ausgebrütet hat. So entgingen der „Öffentlichkeit“ dieses Jahr die Beobachtungen bei der Aufzucht.

In den anderen Nestern – es gibt ab diesem Jahr zwei zusätzliche – wurden erfolgreich 18 Jungvögel grossgezogen; vier davon waren Nachzügler, die erst am 10. August wegzogen. Diese vier Nachzügler wurden in den neuen Nestern geboren. Vielleicht waren es erstbrütende Eltern, die lange nach einem Nistplatz gesucht haben, wenig Erfahrung hatten und deshalb etwas langsamer unterwegs waren.

Im Radio SRF lief vor langem eine Sendung, deren Podcast uns zugeschickt wurde (danke Steffi) und die wir hier gerne teilen.
Radiosendung

Was ist kommendes Jahr zu erwarten?
Die Nistkästen gehen wie jedes Jahr ins Winterlager zur Reinigung und Trocknung, um die Lebensdauer der Kasten zu erhöhen und die Eier der Mauerseglerläuse zu entfernen. Dabei soll der Internetkasten so umgebaut werden, dass die Kamera in zwei Nester gerichtet werden kann, falls wiederum ein Brutversagen wie 2018 eintreten sollte.

Wir wünschen allen Interessierten eine gute Zeit und melden uns wieder im April 2019, wenn die Kästen montiert sind und wir ungeduldig auf die Ankunft der Mauersegler warten.
Herzlichst
die Basler Spyrenbloger

Was tun?

Posted Juni 11th, 2018 in Berichte von Markus Obergfell

Auch unsere Überraschung heute in der Früh war gross.
Gestern am frühen Abend waren noch beide Eier im Nest; am späteren Abend war eines schon ausserhalb.
Heute morgen fragten wir uns: „Haben die Vögel einen Vogel?“
Beim Frühstück haben wir die möglichen Gründe und Massnahmen diskutiert.
1. Die Vögel sind schlau und merken, wenn aus den Eiern nichts mehr wird – also weg damit.
2. Bei einer „Kissenschlacht“ gibt’s halt Schäden – wir mischen uns ein und legen die Eier ins Nest zurück.
3. Die Vögel sind nicht mehr Ginger und Fred, sondern Nachmieter/Jungvägel/Erstbrüter, die mit der Brüterei noch nicht zurecht kommen.
4. Die Natur braucht den Menschen in solchen Fällen nicht – gäb’s keine Kamera, wüsste niemand von diesem „Unglück“.
Was tun?
Berichte sagen, dass es in langen Sommern zu zweiten Gelegen kommen kann, wenn die erste Brut schon früh flügge wird. Wenn das zutrifft, müssen wir Geduld zeigen. Seit 2007 hat es sowas in unseren Nestern noch nicht gegeben und wir Zuschauerinnen und Zuschauer sind vielleicht auch etwas verwöhnt – deshalb ist unsere Entäuschung auch besonders gross.
Wir haben uns gegen eine aktive Einmischung entschieden und glauben, dass die beiden Eier nicht „zufällig“ aus dem Nest gefallen sind. Warum auch? Die Vögel sind nun wohl bald zwanzig Tage damit zurecht gekommen und nichts ist passiert. Da in allen anderen Nestern noch keine Jungvögel geschlüpft sind, könnte es wohl noch klappen, mit einem zweiten Gelege.
Die Kamera kann kein anderes Nest zeigen, dafür ist zu wenig Platz.
Sollte das Nest Nummer 1 mit der Internetkamera aufgegeben werden, dann überlegen wir uns, die Zwischenwand zum Nest 2 zu entfernen, damit man diese Saison nicht auf das Nachwuchs-beobachten verzichten muss.
Also passiert jetzt erstmal keine Einmischung von Menschenhand und jetzt gerade (11.6., 8:26 Uhr) sind beide Vögel wieder da. Vielleicht denken auch sie darüber nach, was jetzt das Gescheiteste oder Sinnvollste wäre.
Lassen wir der Natur ihren Lauf und schauen wir staunend zu. Ob es Nachzügler gibt oder eine „verlorene Siason“ zu beklagen ist? Schaun mer mal.
Die Natur ist stark und wenn unsere Vögel daraus etwas lernen, um so besser.
Danke für die zahlreichen Kommentare.
Wir bleiben dran, versprochen.
Eure Basler Spyrenblogger

Die Kommentarfunktion funktioniert nun wieder und das erste Ei ist da

Posted Mai 25th, 2018 in Berichte von Markus Obergfell

Liebe Syprenbeobachterinnen und Spyrenbeobachter

Leider war bis gestern Abend die Kommentarfunktion gestört, sodass niemand uns schreiben konnte.
Danke an Jan S. der das gerichtet hat.
Das Schreibfenster öffnet sich, wenn man auf das markierte Feld klickt.

Sodann bekommen wir eine Nachricht, dass ein Kommentar freizuschalten ist – was wir in der Regel tun.

Wir freuen uns, dass viele Interessierte immer weider reinschauen.

Grüsse von den Basler Spyrenbloggern